Archiv


Blick in die Ausstellung zum Thema "Martin Luther im Nationalsozialismus", die 2019 in der Gedenkstätte zu sehen war
Foto: Jürgen Sendel, Stiftung Topographie des Terrors

In unserem Archiv können Sie sich einen Eindruck von Sonderausstellungen verschaffen, die in der Vergangenheit in der Gedenkstätte gezeigt wurden.



TRACES - SPUREN - Kunstausstellung

Die junge amerikanische Künstlerin Rachael Schimmoller hat im vergangenen Jahr  die Gedenkstätte besucht und bei ihrem einwöchigen Aufenthalt beeindruckende Kunstwerke. Sie ist die Enkelin eines Wormser Bürgers, der nach 1945 die Restitutionsansprüche der Erben des Fabrikanten Ludwig Ebert u.a. betrieben  hat....

>> mehr lesen





Warschauer Ghetto - Tomi Ungerer

Die Ausstellung zeigt Illustrationen von Tomi Ungerer, die der Künstler für das Buch "Zvi Kolitz: Jossel Rakovers Wendung zu Gott" angefertigt hat. Bei dem Buch handelt es sich um das fiktive Testament eines Warschauer Juden, aufgeschrieben kurz vor seinem Tod, das versteckt in einer leeren Flasche in den Trümmern des Warschauer Ghettos gefunden wurde. Die Ausstellung mit 17 Zeichnungen Ungerers wird ergänzt...

>> mehr lesen





Ausstellung "Bientôt La Liberté Nous Reviendra"

Die französisch-deutsche Ausstellung behandelt die Geschichte des Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof im Elsass und seiner Außenlager, die es im Gebiet der heutigen Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz gegeben hat....

>> mehr lesen





Ausstellung "Neofaschismus in Deutschland"

Neonazis diskriminieren in Deutschland Menschen, weil sie aufgrund ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihrer Lebensweise nicht in ihr Menschen-und Weltpild passen. Über 180 Todesopfer hat die neofaschistische und rassistische Gewalt seit 1990 gefordert. Die Hetze gegen Flüchtlinge und die tätlichen Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte nehmen in erschreckendem Umfang zu. Auch in Worms versuchen NPD und andere Neonazis, ihre menschenverachtende Propaganda zu verbreiten....

>> mehr lesen





Überall Luthers Worte...

Die Stiftung Topographie des Terrors und die Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin haben 2017 eine Ausstellung konzipiert, die sich mit dem Thema „Martin Luther im Nationalsozialismus“ auseinandersetzt. Wie standen die Nationalsozialisten zu Religion und Kirche – und speziell zu Martin Luther? Wie verhielten sich Christen in Deutschland zum Reformator und...

>> mehr lesen





Ausstellung „ erfasst, verfolgt, vernichtet"

Vom 14. Januar bis 13. März 2016 präsentieren die Landeszentrale für politische Bildung, der Landtag Rheinland-Pfalz und der Förderverein Projekt Osthofen e.V. die Ausstellung der Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) über Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus in der Gedenkstätte KZ Osthofen....

>> mehr lesen





Ausstellung "Carlo Mierendorff - Atmosphäre Weimar"

Entlang der Biographie des bekanntesten Häftlings des frühen Konzentrationslagers Osthofen soll die Atmosphäre in Rheinhessen der 1920er und frühen 1930er Jahren deutlich werden. Im Mittelpunkt steht die wirtschaftliche, politische und kulturelle Situation dieser Zeit....

>> mehr lesen





Ausstellung "Auschwitz heute" - Fotografien von Martin Blume

Der kürzlich verstorbene Künstler Martin Blume erarbeitete seit 2009 an der Stätte des KZ Auschwitz-Birkenau eine Photographie-Serie, die kommenden Generationen die organisierten Massenmorde der Nationalsozialisten im Bewusstsein halten könnte. Blumes Aufnahmen fallen aus der Zeit und wirken tief und eindringlich zugleich.
...

>> mehr lesen





Legalisierter Raub

Die Ausstellung ist von Donnerstag, 10. März bis Dienstag, 10. Mai 2016 im Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz und im Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz in Mainz zu sehen....

>> mehr lesen





Ausstellung "Carlo Mierendorff - Atmosphäre Weimar"

Der Schriftsteller, Politiker und Widerstandskämpfer Carlo Mierendorff (1897-1943) hat sich in den Jahren der Weimarer Republik wiederholt in die öffentliche Diskussion um Politik sowie Kultur in Darmstadt und Hessen eingemischt und sich vor allem als entschiedener Widersacher des Nationalsozialismus profiliert....

>> mehr lesen





Ausstellung verlängert!

Die vom Förderverein Projekt Osthofen e.V. und von der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz mit mehreren Kooperationspartnern eigens für die Gededenkstätte konzipierte Ausstellung "Carlo Mierendorff - Atmosphäre Weimar" wird auf Grund von Nachfrage und Interesse noch bis zum 11. September in der Gedenkstätte KZ Osthofen zu sehen sein....

>> mehr lesen





Ausstellung "In der Wahrheit leben"

Vom Montag, dem 24. Oktober bis Sonntag, dem 18. November zeigt der Runde Tisch der Luthergemeinde gegen Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus mit vielen weiteren Kooperationspartnern die Ausstellung "In der Wahrheit leben - Aus der Geschichte von Widerstand und Opposition in den Diktaturen des 20. Jahrhunderts" im Rathaus der Stadt Worms....

>> mehr lesen





Die NS-Zeit im Comic - Themenschwerpunkt und Werkschau

Die Gedenkstätte KZ Osthofen beschäftigt sich in der zweiten Jahreshälfte mit der Frage, wie die Zeit des Nationalsozialismus im Comic thematisiert und dargestellt wird. Gezeigt werden Skizzen und Originale der Comic-Künstler*innen Reinhard Kleist („Der Boxer“), Moritz Stetter („Bonhoeffer“) und Barbara Yelin („Irmina“) sowie ein von Arte 2009 produzierter Dokumentarfilm über Art Spiegelman....

>> mehr lesen





Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Vom 24. Januar bis 29. April 2018 zeigen der Förderverein Projekt Osthofen e.V., die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz und das Frauenbüro/die Gleichstellungsstelle des Landkreises Alzey-Worms die vom Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945 e.V. erarbeitete Ausstellung "Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ in der Gedenkstätte KZ Osthofen....

>> mehr lesen





45 Jahre Bürgerrechtsarbeit deutscher Sinti und Roma

Vom 14. Mai bis 12. August 2018 wird die vom Zentralrat Deutscher Sinti und Roma entwickelte Ausstellung „45 Jahre Bürgerrechtsarbeit deutscher Sinti und Roma“ in der Gedenkstätte KZ Osthofen gezeigt. Die Ausstellung würdigt den langen Kampf der Sinti und Roma um Bürgerrechte, gesellschaftliche Akzeptanz, Anerkennung der an ihnen begangenen Verbrechen im Nationalsozialismus und um eine Entschädigung der Opfer....

>> mehr lesen





Mobiles Lernlabor "Mensch, Du hast Recht(e)"

Das mobile Lernlabor „Mensch, Du hast Recht(e)!“ der Bildungsstätte Anne Frank (Frankfurt/Main) macht Station in der Gedenkstätte. In der Wanderausstellung zu Rassismus, Diskriminierung und Menschenrechten werden die Besucher*innen an zahlreichen interaktiven Stationen zum Mitmachen, Querdenken und Diskutieren angeregt.

  • Woher kommen Vorurteile?
  • Was ist normal?
  • Was ist Rassismus?
  • Wie funktioniert Demokratie?
  • Wie schützt man die Menschenrechte oder in welcher Gesellschaft wollen wir leben?
Fragen wie diese werden aufgeworfen und sollen zum Nachdenken und Hinterfragen eigener Vorurteile anregen. ...
>> mehr lesen





Ausstellung "Gewerkschafter im KZ Osthofen 1933/34"

"Gewerkschafter im KZ Osthofen 1933/34" - Im Anschluss an eine Fachtagung in der Gedenkstätte KZ Osthofen anlässlich des 80. Jahrestages der Zerschlagung der Gewerkschaften im Mai 2013 entstand die Idee, ein biographisches Handbuch über Gewerkschaftsfunktionäre, die 1933/34  im Konzentrationslager Osthofen inhaftiert waren, anzufertigen. Dieser nun  vorgestellte  Sammelband  enthält  58  Biographien verfolgter Gewerkschaftsfunktionäre und  betrieblicher Interessenvertreter. Die zeitgleich eröffnete Ausstellung...

>> mehr lesen





Verschweigen - Verurteilen

Ausstellung zur Verfolgung von Homosexualität in Rheinland-Pfalz 1946-1973. 1945 endete die NS-Diktatur und damit auch die intensivste Verfolgung homosexueller Menschen in der deutschen Geschichte. Wie in der NS-Zeit blieb jedoch auch in der Bundesrepublik männliche Homosexualität verboten; die 1935 drastisch verschärften Strafbestimmungen galten weiterhin. Der Landtag Rheinland-Pfalz entschuldigte sich im Dezember 2012 bei den Opfern und...

>> mehr lesen





Kunst trotz(t) Ausgrenzung

Ein ungewöhnliches Kunstprojekt setzt Zeichen! Für die Förderung demokratischer Kultur, für Vielfalt und die Überwindung von Grenzen! Die Wanderausstellung erteilt eine künstlerische Absage an Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus, an Ideologien von angeblicher Ungleichheit und Ungleichwertigkeit von Menschen.  ...

>> mehr lesen





Legalisierter Raub

om 16. Januar bis 5. Juni 2014 zeigen die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz und der Förderverein Projekt Osthofen e.V. in der Gedenkstätte KZ Osthofen die Ausstellung "Legalisierter Raub - Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen und Rheinhessen 1933-1945". Schirmherr der Ausstellung ist der Minister der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz Dr. Carsten Kühl....

>> mehr lesen





"Anne Frank und all die anderen..."

Als Begleitprojekt zum Stationentheater „Landauer Leben, ein Theaterweg durch die Jüdisch-Landauer Geschichte“ wurden unter der Leitung von Felix S. Felix (Chawwerusch-Theater) an der IGS und an der Freien Montessorischule in Landau sowie am Alfred-Grosser-Schulzentrum Bad Bergzabern bei Projekttagen 25 Koffer geschaffen, die jeweils ein Kinder- oder Jugendbuch zum Thema „Nationalsozialismus“...

>> mehr lesen





Internationale Wanderausstellung: Namen statt Nummern

Aus tausenden von großen und kleinen Orten Europas wurden in den Jahren 1933-1945 Menschen in das Konzentrationslager Dachau deportiert. Auch Menschen aus Darmstadt wurden dort eingesperrt. Die Wanderausstellung „Namen statt Nummern“ zeigt eine Auswahl von...

>> mehr lesen





Ausstellung "Stolpersteine - Was geht geht mich dieses Schicksal an?"

Die Ausstellung des Vereins "Luwigshafen setzt Stolpersteine e.V." stellt exemplarisch 13 Einzelschicksale aus Ludwigshafen vor. Menschen, die Nachbarn waren, die das Leben der eigenen Stadt prägten und die plötzlich zum Opfer eines Willkürstaates wurden. Heute sind für diese Menschen Stolpersteine verlegt. Vielfältige Formen der Zugänge...

>> mehr lesen



Scroll to Top