Veranstaltungen

13.12.2018 - 31.12.2019
Gedenkstätten rufen auf
... mehr lesen

Weitere Veranstaltungen | Archiv
Gundersheim

Johann Obenauer (24. Oktober 1897 – 13. Februar 1957)
Johann Obenauer wurde 1897 in Gundersheim geboren. In seiner Kindheit bzw. Jugend erfolgte ein Umzug nach Worms. Dort heiratete er 1921  und arbeitete von 1915 bis 1933 als Zugführer bei der Reichsbahn. 1919 trat Obenauer der SPD bei. Er war Vorsitzender der SPD-Ortsgruppe Gundersheim, 2. Vorsitzender der Ortsgruppe Worms sowie Mitglied der freien Gewerkschaften. Am 10. August 1933 nahm man Obenauer für vier Wochen in „Schutzhaft“ und brachte ihn in das Konzentrationslager Osthofen. Nach seiner Haftentlassung wurde er fristlos aus der Reichsbahn mit der Begründung entlassen, er habe während seiner Inhaftierung unentschuldigt gefehlt. Obenauer konnte ab 1938 wieder für die Reichsbahn arbeiten, zunächst als Aushilfe, dann als Zugschaffner. 
Nach dem Krieg lebte Obenauer wieder in Worms, wo 1949 seine Tochter geboren wurde. Er verstarb 1957.