Veranstaltungen

06.09.2017 - 10.12.2017
Die NS-Zeit im Comic - Themenschwerpunkt und Werkschau
... mehr lesen

26.11.2017 - 26.11.2017
"Irmina" - Szenische Lesung mit Barbara Yelin
... mehr lesen

Weitere Veranstaltungen | Archiv
TRACES - SPUREN - Kunstausstellung

mit Werken Rachael Schimmollers (New York)

Rachael Schimmoller ist eine junge Künstlerin aus New York. Sie hat bereits dort und in Texas ausgestellt. Zurzeit ist sie Kunststudentin an der Cornell Universität, Ithaca/New York.


Im vergangenen Jahr besuchte ihr Vater die Gedenkstätte in Osthofen. Sein Großvater der Wormser Friedrich Schuch, hatte nach 1945 die Ansprüche auf Entschädigung der Nachkommen der Papierwerke Jacob Mayer & Söhne in Worms und Ludwig Ebert & Sohn in der Jahnstraße in Osthofen verfochten.
Der erhalten geblieben umfangreiche Briefwechsel zwischen ihm und den Familien Mayer und Ebert hat seine künstlerisch sehr begabte Urenkelin zu der Ausstellung „TRACES – SPUREN“ angeregt. Einige der gezeigten Werke sind 2013 in der Gedenkstätte während ihres einwöchigen Aufenthaltes entstanden.

 „Als ich die Gedenkstätte 2013 besuchte, hatte ich mich sehr für die unterschiedlichen Verwendungszwecke des Gebäudes interessiert und dafür, welche Spuren sie hinterlassen haben. In dieser Ausstellung will ich einige dieser „Kräfte“ zeigen.
Außerdem möchte ich einen Eindruck davon vermitteln, wie dynamisch und laut dieser Ort zu manchen Zeiten war und wie leer an anderen.
Durch das Übereinanderlagen von „Bildern“ aus verschiedenen Zeiträumen, wollte ich erkunden, wie Gedenkstättenbesucher; aber auch unsere Bewegungen und Rituale von denselben architektonischen Elementen geprägt werden und wie Menschen über die Zeiträume hinweg von dieser Halle „bewegt“ wurden.
Im Gegensatz zu der Verschwommenheit der Geschichte und den groben Spuren, die von anonymen Menschen und Maschinen auf dem Boden hinterlassen wurden, stehen Fotos von Gefangenen, die herausstechen und den Betrachter mit großer Klarheit anblicken.
Porträts früherer Besitzer der Papierfabriken, deren Namen ich in den Briefen gefunden habe, wurden von mir gesichtslos gemalt um die Anonymität dieser Menschen hervorzuheben.“
Rachael Schimmoller im August 2014



Die Ausstellung wird am 18. September 2014 um 18.00 Uhr in der Gedenkstätte KZ Osthofen eröffnet. Für das musikalische Programm sorgt der Wormser Musiker Ralf Gauck.

FLYER  zum download Flyer TRACES.pdf

 

Ausstellung: 
18. September - 1. November 2014

Ausstellungseröffnung: 
Donnerstag, 18. September 2014, 18.00 Uhr

Ort:
Gedenkstätte KZ Osthofen, Ziegelhüttenweg 38

Zielgruppe:
Alle Interessierten

Kosten:
Der Eintritt ist frei!

Anmeldung:
Für die Ausstellungseröffnung bitten wir aus organisatorischen Gründen um Anmeldung per Mail unter info@ns-dokuzentrum-rlp.de oder telefonisch unter 06242-910810 oder -910825.

Veranstalter:
Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz in Kooperation mit
dem Förderverein Projekt Osthofen e.V.

Bildergalerie