Veranstaltungen

06.09.2017 - 10.12.2017
Die NS-Zeit im Comic - Themenschwerpunkt und Werkschau
... mehr lesen

26.11.2017 - 26.11.2017
"Irmina" - Szenische Lesung mit Barbara Yelin
... mehr lesen

Weitere Veranstaltungen | Archiv
Lesung zu Hans Scholl

Eine Autorenlesung mit Barbara Ellermeier

Im Februar 2013 jährt sich die Zerschlagung der Weißen Rose zum 70. Mal, am 22. September 2013 wäre Hans Scholl 95 Jahre alt geworden. Hans Scholl ist Inbegriff des Widerstands gegen den Naziterror. Doch sein Leben ist kaum bekannt. Er wollte frei sein und auch für die Freiheit seiner Familie, Freunde und Mentoren kämpfen. Mit der Kraft des Wortes und mit „illegalen“ Mitteln arbeitete er am Sturz der Nazis, bis er und seine Freunde nach der gescheiterten Flugblattaktion in der Münchner Universität verhaftet und kurz darauf hingerichtet wurden. Die Biographie von Dr. Barbara Ellermeier erzählt sein kurzes, intensives Leben nicht vom Ende her, sondern porträtiert den Suchenden und Fragenden. Dadurch gelingt es, den Widerstandskämpfer aus dem Schatten seiner Schwester Sophie zu holen.

Buchcover der Hans Scholl Biographie von Barbara Ellermeier
Mit freundlicher Genehmigung der Autorin

Die Autorin:

Barbara Ellermeier, geboren 1980, studierte Geschichte und Archäologie an den Universitäten Freiburg im Breisgau, Regensburg, Passau und Basel. In Weimar promovierte sie über die Entstehung von Geschichtsbildern. Mit der Widerstandsgruppe um Hans Scholl beschäftigt sich die Historikerin seit 2003, dabei entstand das Hörbuch Harter Geist und weiches Herz. Das intellektuelle Umfeld der Weißen Rose. Barbara Ellermeier erhielt 2011 den Martha-Saalfeld-Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz.

Termin, Uhrzeit: 
Dienstag, 19. März  2013, 19.00 Uhr

Ort:
Alzey, Kulturzentrum (Theodor-Heuss-Ring 2), Saal

Zielgruppe:
Alle Interessierten

Kosten:
Der Eintritt ist frei!

Anmeldung:
Geschäftsstelle der KVHS, Tel.: 06731-494740, Fax: 06731-494759

Veranstalter:
Kreisvolkshochschule Alzey- Worms in Kooperation mit
dem Förderverein Projekt Osthofen e.V.
und der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz